Präventionsmedizin

Neben der kurativen und rehabilitativen Medizin kommt der Prävention (Vorbeugung) von Krankheiten und gesundheitlichen Störungen eine immer grössere Bedeutung zu. In diesem Zusammenhang erstellen wir für unsere Patienten ein individuelles „Risikoprofil“, welches durch gezielte Screening- und Vorsorgeuntersuchungen ergänzt wird. Das persönliche „Risikoprofil“ liefert medizinisch wertvolle Informationen u.a. für:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzinfarkt, Schlaganfall)

  • Fettstoffwechselstörungen, Diabetes

  • Degenerative Erkrankungen des Nervensystems (Alzheimerdemenz)
  • Atemwegserkrankungen (Asthma, Lungenkrebs)

  • Prostataerkrankungen

  • Osteoporose

Ziel der Präventionsmedizin ist die Vermeidung von Erkrankungen. Das Auftreten einer Krankheit soll möglichst verhindert oder zumindest mögliche Komplikationen nach ihrem Ausbruch eingedämmt werden.

Die Herausforderung der Präventionsmedizin besteht darin, die Menschen zu motivieren, auch selbst Anstrengungen zur Krankheitsverhinderung im täglichen Leben zu unternehmen. Welche Massnahmen wirklich sinnvoll und realistisch sind, sollten Arzt und Patient gemeinsam entscheiden. Präventionsmedizin kann die Krankheitsbelastung in verschiedenen Stadien vermindern helfen. Durch die sogenannte Primärprävention soll das Auftreten einer Erkrankung verhindert, durch die Sekundärprävention das Fortschreiten gebremst und durch die Tertiärprävention weitere Komplikationen verhindert werden.

Die Präventionsmedizin im Alter wird oft als überflüssig gesehen, weil sie zu spät kommt. Dennoch lohnen auch im Alter noch präventionsmedizinische Massnahmen, mit denen eine gute Lebensqualität hergestellt und erhalten werden kann.

Präventionsmedizin insbesondere auch für ältere Menschen ist somit ein wichtiger Bestandteil der medizinischen Versorgung. Die aktuellen wissenschaftlichen Fortschritte ermöglichen, auch im fortgeschrittenen Alter noch sinnvolle Prävention zu betreiben und dadurch präventiv Erkrankungen zu vermeiden sowie bestehende Erkrankungen in ihrem Verlauf zu mildern und ein weiteres Fortschreiten zu verhindern.

Eine möglichst frühzeitige Vorsorge und Vermeidung von gesundheitlichen Risiken sind immer noch die Basis für eine langes und qualitativ gutes Leben in Gesundheit und Wohlbefinden.

Allgemeine Massnahmen einer Prävention sind auch eine ausgewogene Ernährung, eine ausreichende Versorgung mit Nährstoffen, altersangepasste Bewegung und der richtige Umgang mit Stress. Auf diese Aspekte legen wir grossen Wert und geben praktische Empfehlungen zur Umsetzung im Alltag.